Insa Wilke

Literaturkritik

  • Was tut er bloß, der Mensch? Mit Patricia Görg durch das Jahr, in: DIE ZEIT, 21. August 2008.

  • Der lange Blick. Am 1. November erhält Josef Winkler den Georg-Büchner-Preis. Geehrt wird einer der eindringlichsten Dichter des deutschen Sprachraums, in: DIE ZEIT, 30. Oktober 2008.

  • Die Kritik auf den Prüfstand. Die ideologische Brille ist längst beschlagen, setzt sie endlich ab: Weshalb die Frage „Was bleibt von der Literatur der DDR?“ den Punkt nicht trifft, in: Frankfurter Rundschau, 28./29.3.2009.
  • Die Lust in der Mitte des Kirschkerns. Die „Tränenfabrik“ der weißrussischen Dichterin Valzhyna Mort ist Lyrik von Weltrang, in: DIE ZEIT, 9. Juli 2009.

  • Das Belgrader Zen. Gekürzt unter dem Titel „Man muss kämpfen, um an der Oberfläche zu bleiben. Über Clubbing in Belgrad, den Gegensatz zwischen Belgrad und Wien und eine zeitgemäße Anverwandlung Thomas Bernhards“ in: Süddeutsche Zeitung, 22./23. August 2009.

  • Prager Feuchtgebiete. Gegen-Geschmacklosigkeit: Jan Faktors unerbittlicher Roman über „Georgs Sorgen“, in: Frankfurter Rundschau, 18. März 2010.

  • Das Fluchtloch im Buch. Giwi Margwelaschwili war ein halbes Leben lang ein deutschsprachiger Autor in Georgien, der nur für die Schublade schrieb. Seit 1993 lebt er wieder in Berlin, jetzt erscheint sein Werk auch in Deutschland, in: DIE ZEIT, 22. Juli 2010