Insa Wilke

Literaturkritik

  • Brotkrumenklein. Schon wieder wurde der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli in Istanbul verhaftet. Die Vorwürfe sind fadenscheinig, die Lage ist demütigend, in: DIE ZEIT, 11. November 2010.

  • Nicht ganz ausgereift: Clemens J. Setz versammelt in „Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“ Geschichten des alltäglichen Grauens über sexuelle Exzesse eines Mittelschichtpaares, Gewaltfantasien eines Kindes und Wahnvisionen diverser Zwangsneurotikerinnen, in: Frankfurter Rundschau, 14. März 2011.

  • Ich bin von außen ganz verschüttet. „Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde“: Barbara Hahn plädiert für einen neuen Umgang mit dem Opus Magnum der Berliner Salonière Rahel Varnhagen, in: DER TAGESSPIEGEL, 1. Juli 2011.

  • Stille Post. Rolf Dieter Brinkmanns Gedicht „In Briefen“ in der „Frankfurter Anthologie“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. Juli 2012.

  • Neue Literatur aus Albanien und Georgien. Lindita Arapis Roman „Schlüsselmädchen“, gesendet: Deutschlandfunk/Büchermarkt am 5. November 2012.

  • Beqë Cufaj: project@party, gesendet: WDR/Mosaik am 24. Dezember 2012.

  • Aus der Distanz. Annäherung an den Lyriker Friedrich Christian Delius, in: Texte + Kritik. Zeitschrift für Literatur I/2013, S. 34-43.