Insa Wilke

Literaturkritik

  • Bettlerin, Märtyrerin, Racheengel in eigener Mission. Im Spiegelkabinett der Christine Lavant, Zeitonline, 1. März 2015.
  • Die Exorzistin. Sibylle Berg legt die Parodie auf das Mittelmaß mit der Polemik ins Bett – ihre Ansage an die Leser: Ihr bekommt jetzt das Buch, das ihr verdient, Süddeutsche Zeitung, 2. März 2015.
  • Gegen den Tod. Jan Brandts Versuch, die Grenzen der Popliteratur zu überschreiten. Gekürzt unter dem Titel „Jedem Anfang wohnt ein Jammer inne“ erschienen in: Süddeutsche Zeitung, 18. Juni 2015.
  • Rezension: „Wie viel von dir gehört mir?“ von Andrej E. Skubic. WDR3 Mosaik, Sendetermin: 27. Juli 2015.
  • Die innere Einstellung und der Stil. Was treibt Dichterinnen und Dichter der Gegenwart an und um? Feature, Deutschlandradio Kultur. Sendetermin: 16. August 0:05 Uhr.
  • „Große Worte. Große Gefühle. Und am Ende doch nur Gewalt.“ Feridun Zaimoglus Hommage ans Istanbuler „Siebentürmeviertel“, unter dem Titel „Dieses Land ist verflucht“ in: Süddeutsche Zeitung, 6. September 2015.
  • Letzte Reise. Alban Nikolai Herbst erzählt vom richtigen Sterben, unter dem Titel „Der alte Kapitän Tod“ leicht verändert in: Süddeutsche Zeitung, 3. November 2015.
  • Subkutan explosiv. Katerina Poladjans Roman „Vielleicht Marseille“, in: Süddeutsche Zeitung, 25. November 2015.
  • Was weißt du schon vom Gedicht? Daniela Seels Versuch, den eigenen Standpunkt zu unterwandern, in: Süddeutsche Zeitung, 17. Januar 2016.
  • Angstfreie Verletzbarkeit. Der neue Roman von David Grossman, in: Süddeutsche Zeitung, 17. Februar 2016.