Insa Wilke

Ist das ein Leben – Presse Fortsetzung

„[Diese] Studie hat die Qualität einer Dissertation, sie beeindruckt, ja überwältigt durch Ausführlichkeit und Präzision.“

Sabine Brandt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28. Dezember 2010.

 

„Nicht Literarisierung von Biographischem ist von Interesse, sondern existenzielle Konflikte und ihre Überformung im Schreiben – ein höchst politischer Vorgang. Kenntnisreich und eindrücklich ist Wilkes geglückter Text über dieses politische Schreiben Braschs.“

Frauke Pahlke, Theater der Zeit, Januar 2011.

 

„Wilkes Essay besitzt nicht nur die literaturtheoretische Tiefe, um sämtliche wissenschaftliche Ansprüche zu erfüllen, sondern auch die sprachliche Brillanz einer Erzählerin, die notwendig ist, um den Leser in eine andere Welt zu entführen. Literaturgeschichte wird hier nicht einfach nur erzählt, sondern (be-)greifbar gemacht. Wenn ein Werk dazu beitragen kann, dass Brasch als deutscher Dichter und Denker von Gewicht wiederentdeckt wird, dann ist es Insa Wilkes Essay »Ist das ein Leben«. Schon allein deshalb ist dieser tiefschürfenden und bislang einzigartigen Ergründung dieses Dichters und seines Werkes eine Vielzahl Leser zu wünschen.“

Thomas Hummitzsch, Glanz&Elend, 17. Januar 2012.

 

Zurück